Zahl der Woche

Nach ersten Schätzungen der VDMA Volkswirte wurden im Jahr 2020 weltweit Maschinen und Anlagen für geschätzt 2.585 Milliarden Euro hergestellt - Deutschland bleibt drittgrößter Maschinenproduzent.

Die Coronavirus-Pandemie hat tiefe Spuren hinterlassen, denn auf Euro-Basis sind das rund 5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. China nahm mit einem Umsatzvolumen von 924 Milliarden Euro wie in den Vorjahren die Spitzenposition im Länderranking ein. Als einziges Land unter den TOP-10-Produktionsländern gelang es in China, das Vorkrisenniveau zu übertreffen. In vielen anderen Ländern schrumpften die Umsätze signifikant.

Deutschland bekräftigte mit geschätzt 271 Milliarden Euro Umsatz seine Position als drittgrößter Maschinenproduzent trotz des massiven Umsatzeinbruchs von nominal fast 13 Prozent.

Die Konzentration ist im Maschinenbau global weit vorangeschritten: vier Fünftel des Umsatzes hatte im Jahr 2020 seinen Ursprung in einem der zehn größten Maschinenbauländer.

Zu beachten ist, dass die Daten in den nationalen Statistiken nach dem Standortprinzip erhoben werden. Dies bedeutet, dass z.B. im Umsatzwert von China die Umsätze der dort ansässigen ausländischen Unternehmen enthalten sind. 

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Anke Uhlig

VDMA Volkswirtschaft und Statistik

anke.uhlig@vdma.org

Tel. 069 6603 1388

Downloads