Circular Economy 4.0 – der Titel der aktuellen VDMA Future Business Studie

Shutterstock

Nach Zukunftsstudien zur autonomisierten Supply Chain, Power-to-X, Zukunftswerkstoffe oder Machine Learning arbeitet das VDMA Competence Center Future Business nun an den Zukünften zu Circular Economy 4.0

Reuse, Refurbish, Recycle – Die Grundidee der Kreislaufwirtschaft ist es, den Wert von Produkten und Komponenten am Ende ihrer Nutzungsphase möglichst optimal zu erhalten. Voraussetzung dafür ist ein integrierter Ansatz, der beispielsweise die Kreislauffähigkeit von Produkten bereits in der Designphase berücksichtigt, den Nutzungsprozess verlängert und in der Nachnutzung für eine weitgehende Wiederverwertung sorgt. Darüber hinaus werden Ansätze wie "Upcycling" oder Cradle-to-Cradle diskutiert. Die Kreislaufwirtschaft soll zu einer deutlich effizienteren Nutzung natürlicher Ressourcen führen und durch den verringerten Materialbedarf auch einen wesentlichen Beitrag zu einer CO2-armen Wirtschaft leisten. Sie soll gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit sichern und zum Jobmotor werden, indem z.B. Versorgungsrisiken für die Industrie reduziert oder innovative Geschäftsmodelle (z.B. Sharing oder Leasing) entwickelt werden. Die Digitalisierung kann für mehr Kreislaufwirtschaft genutzt werden.

In mittlerweile zwei Workshops haben rund 50 Experten an möglichen Zukünften der Circular Economy 4.0 für den Maschinen- und Anlagenbau gearbeitet. Ein Summit zur Vorstellung der entsprechenden Studie ist im ersten Quartal 2019 geplant. Weitere Fragen beantworten gerne Naemi Denz (naemi.denz@vdma.org) und Dr. Eric Maiser (eric.maiser@vdma.org).

Schreiben Sie Ihren Text hier