In Sachen Abfallwirtschaft ist Indien ein schlummernder Riese - noch

Shutterstock

Die Republik Indien beeindruckt in vielerlei Dingen.

  • Nach China ist Indien mit rund 1,3 Mrd. Menschen der bevölkerungsreichste Staat der Erde
  • Neben den Amtssprachen Hindi und Englisch erkennt die indische Verfassung weitere 21 Sprachen an
  • In Indien werden weit über 100 verschiedene Sprachen gesprochen
  • Mit einer Gesamtfläche von 3.287.259 km² ist Indien das siebtgrößte Land der Erde und knapp neunmal so groß wie die Bundesrepublik Deutschland
  • 46 Städte mit jeweils über einer Million Einwohner gibt es in Indien
  • Im Jahr 2016 wuchs die Wirtschaft um rund 6,6 % und für 2017 wird ein Wirtschaftswachstum von 7,2 % vorausgesagt.

Bis 2031 sollen ca. 600 Millionen Inder in Städten leben und Indiens urbane Bevölkerung wächst jährlich um rund 10 Millionen Menschen. Pro Jahr werden in Indien ca. 62 Millionen Tonnen Müll produziert, dabei aber nur 12 Millionen Tonnen verwertet. Bis 2050, so Schätzungen, soll die Menge anfallenden Mülls auf 436 Millionen Tonnen anwachsen.

Noch ist die Nachfrage nach hochwertiger Abfalltechnologie gering. Der Bedarf nach koordinierter Entsorgung, Trennung und Verwertung von Abfall sowie der Reduzierung von Deponiemengen wird sich zuerst in den großen Städten Indiens bilden.

Nicht zu vergessen sind die neuen Städte, die sogenannten "Smart Citys" die am Reisbrett geplant werden und aus dem Boden gestampft werden sollen, um Lebensraum und Jobs für eine aufstrebende indische Mittelschicht zu bieten. Diese "Smart Citys" werden ausgestattet sein mit hochmoderner Technik, auch mit einer modernen Abfallwirtschaft.

Lesen Sie zur weiteren Information einen von Thomas Hundt, Germany Trade & Invest, verfassten Bericht.

Downloads